Venenerkrankungen


Krampfadern sind eine häufig auftretende Erkrankung: Bis zu 40 % der Frauen und 20 % der Männer leiden unter Symptomen wie Schweregefühl, Schmerzen und Schwellungen der Beine. Gelegentlich können durch Krampfadern auch Venenentzündungen und Venenthrombosen, sowie chronische Wunden ausgelöst werden. Die blauvioletten Venen, die sich unschön an den Unter- oder Oberschenkeln entlang schlängeln, weisen auf eine Erkrankung des Venensystems hin.

Wir können Ihnen aufgrund unserer Zusatzqualifikation im Bereich der Phlebologie im MediCorium verschiedene Diagnostik- und Therapieoptionen bieten.

Kleinere, blaurote Äderchen, die sich vor allem an den Beinen wie ein Netz ausbreiten, werden auch Besenreiser genannt. Sie sind meist Zeichen einer Bindegewebsschwäche. Besenreiser können entstehen, wenn sich das Blut in den Beinen staut und die kleineren Gefäße längere Zeit überdehnt werden. Dies tritt nicht erst im Alter auf: Unter den 30-39-Jährigen leiden bereits 70 % unter den sichtbaren Gefäßverästelungen.

Besenreiser sind meist nur ein kosmetisches Problem: Lediglich in 5 % aller Fälle steckt ein krankhaftes Venenleinen dahinter. Aber wegen der unschönen Abzeichnung dieser rotbläulichen, erweiterten Gefäße (Teleangiektasien) an Kniekehlen oder Oberschenkeln bewirken Besenreiser oft einen Leidensdruck bei Betroffenen: Sie fühlen sich durch die deutlich sichtbaren Äderchen in ihrer Attraktivität und Lebensqualität eingeschränkt.

Zum Entfernen der Besenreiser haben wir uns u.a. auf die Schaumsklerosierung mit Äthylsklerol sowie auf die Lasertherapie mit einem langgepulsten NEoDyn Laser spezialisiert. Kleinere Venen-OPs (Teil-Exhairese) führen wir auch in enger Kooperation mit spezialisierten Kliniken durch.